Atemtherapie nach Buteyko

Diese Atemtherapie basiert auf den Grundprinzipien der Physiologie und Biochemie. Sie wurde entwickelt von dem der russische Arzt Dr. Konstantin Buteyko, dessen Wirksamkeit mit vielen wissenschaftlichen Studien untermauert wurde. Es wirkt effektiv bei vielen Beschwerden und sogar Zivilisationskrankheiten und ist vielfach erprobt.

Atmen gehört ebenso wie Herzschlag, Schlaf oder Temperaturregulation zu den sog. autonomen Funktionen, d.h. wir können es willentlich nur bedingt beeinflussen: wir können zwar tiefer oder flacher atmen oder schneller oder langsamer, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn wir nicht trainiert sind, können wir beispielsweise den Atem nicht für 3 Minuten einfach mal so anhalten….

Die Atmung spiegelt die eigene Lebenseinstellung wider. 

Wenn der Lebensstil unnatürlich und ungesund geworden ist, zeigt sich das in einem unnatürlichen und ungesunden Atemmuster. Das Atemmuster unterliegt der Regulation Deines vegetativen Nervensystems, auf das willentlich kaum Einfluss genommen werden kann.

Ein unnatürliches, ungesundes Atemmuster zeigt sich in Form von Hyperventilation, also an „zu-viel-atmen“, was ein großes Gesundheitsrisiko darstellt. 

Schwierigkeiten mit der Atmung (beispielsweise nicht mehr tief durchatmen können), Asthma, Allergien und andere gesundheitliche Probleme (Schlafstörungen, Blutdruckstörungen, Verdauungsprobleme, Energiearmut, Stresssymptome und Viele mehr) können auftreten. 

Um zu einem gesunden Lebensstil voller Lebensfreude, Ruhe und Zufriedenheit zurückzukehren, ist es nötig, gesundheitsförderlich zu atmen. 

ENTSPANNT und STRESSFREI zu atmen, kann man lernen.

Dr. Buteyko entwickelte ein entsprechendes Atemtraining: Menschen lernen entsprechend ihrer individuellen Konstitution zu atmen und so Krankheiten oder einfache Beschwerden zu überwinden und gesund und leistungsfähig zu werden.

Wesentlicher Teil dieses Trainings ist das Erlernen einer bewussten Entspannung des Zwerchfells. Diese wirkt sehr effektiv und ist für die meisten Patienten schnell und hilfreich anwendbar.

Diese Atemtraining kann bei den meisten sog. Zivilisationskrankheiten (hoher Blutdruck, Asthma, Panikattacken und vielen Weiteren) mit gutem Erfolg therapeutisch eingesetzt werden. Auch in der Prävention spielt es eine große Rolle.

Diese Atemtherapie können Sie in Einzelsitzungen oder in Kursen zur Verhaltensmedizin angewendet lernen.

Auch die privaten Krankenkassen übernehmen das Honorar für diese Therapie in der Regel nicht. Im Erstgespräch können wir gern auch die Kostenfrage erläutern. Auf Wunsch stelle ich Ihnen ein Informationsblatt aus, was Sie Ihrer Kasse vorlegen können.